Trading 101: Ordertypen erklärt

Trading 101 - Order Types Explained

Inhaltsübersicht

Einleitung

Der Handel kann für diejenigen, die bereit sind, das Risiko einzugehen, eine lukrative Investitionsmöglichkeit sein. Doch um in der schnelllebigen Welt des Handels erfolgreich zu sein, ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Handelsaufträgen zu kennen. Von Limit-Orders bis hin zu Market-Orders, Stop-Orders, Conditional Orders und mehr. Jede Art von Order kann sich erheblich auf Ihre Anlageergebnisse auswirken. In diesem Artikel befassen wir uns mit diesen Ordertypen und ihren Vor- und Nachteilen, damit Sie fundierte Entscheidungen treffen und bessere Ergebnisse beim Handel erzielen können. Egal, ob Sie Anfänger oder erfahrener Trader sind, dieser Leitfaden zum Thema Trading 101 ist ein Muss für Sie.

Limit order

Wie der Name schon sagt, begrenzt ein Limit-Order die Preisspanne, die ein Anleger kaufen oder verkaufen kann. Einfacher ausgedrückt, handelt es sich um einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf zu einem bestimmten Preis. Ein Anleger möchte beispielsweise Aktien eines Unternehmens für nicht mehr als 5 $ erwerben. Der Anleger kann einen Limit-Order für diesen Betrag aufgeben. Sie wird nur aktiviert, wenn der Aktienkurs 5 $ oder weniger beträgt.

Folglich wird der Auftrag nicht ausgeführt, wenn der Aktienkurs 5 $ übersteigt. Der Auftrag verhindert, dass Anleger Aktien zu einem Preisniveau kaufen oder verkaufen, das sie nicht wünschen. Diese Art von Auftrag hat jedoch auch seine Nachteile. Ein Limit-Order gibt dem Anleger keine Sicherheit, dass der Auftrag auch ausgeführt wird. Der Auftrag ist nur dann geeignet, wenn der Anleger weiß, dass er unter dem aktuellen Kurs kaufen kann.

Market order

Ein Market Order ist die einfachste Art von Handelsauftrag. Er wird in der Regel verwendet, wenn ein Anleger sofort zum aktuellen Kurs kaufen oder verkaufen möchte. Er ist auch bei Anlegern beliebt, die sofort Aktien oder Münzen kaufen oder verkaufen wollen. Diese Art von Auftrag wird in der Nähe des aktuellen Kauf- oder Verkaufskurses oder gleich diesem ausgeführt.

Es gibt jedoch keine Preisgarantie, da die Märkte schnelllebig und volatil sind. Die Anleger sollten wissen, dass die Preise schwanken. Sie müssen bedenken, dass der zuletzt gehandelte Kurs möglicherweise nicht der tatsächliche Kurs bei der Ausführung ist. Bei Aktien mit einem hohen täglichen Handelsvolumen wird der Preis jedoch nahe am Kauf-/ Verkaufspreis liegen.

Prices board

Stop order

Ein Stop- oder Stop-Loss-Auftrag wird ausgeführt, wenn der Aktienkurs eine bestimmte Schwelle erreicht. Dieser Schwellenwert wird als Stoppkurs bezeichnet. Sobald er erreicht ist, wird der Stop-Auftrag in einen Marktauftrag umgewandelt. Es gibt zwei Arten von Stop-Orders.

Die erste ist die Stop-Sell-Order. Ein Anleger möchte beispielsweise Aktien für 30 $ pro Stück verkaufen. Der Stop-Order bleibt so lange untätig, bis der Kurs 30 $ erreicht oder unterschreitet. Sobald der Stoppkurs erreicht ist, wird er zu einem Marktauftrag und verkauft zum besten verfügbaren Preis.

Eine Stop-Buy-Order beruht auf demselben Konzept. Der Anleger gibt eine Stop-Buy-Order auf, um Aktien zu einem höheren Preis (oder dem Stop-Preis) als dem aktuellen Preis zu kaufen. Sobald der Stoppkurs erreicht ist, wird sie in eine Marktorder umgewandelt.

Conditional order

Ein Conditional Order besteht aus zwei oder mehr vom Anleger festgelegten Kriterien. Der Auftrag wird nicht ausgeführt, wenn die Bedingungen nicht gleichzeitig erfüllt sind. Sie eignet sich am besten für Anleger, die den Markt nicht regelmäßig überwachen wollen. Ein bedingter Auftrag kombiniert verschiedene Auftragsarten wie Limit- und Stop-Aufträge, um zu funktionieren.

Ein Beispiel: Eine Aktie wird zu einem Preis von 150 $ gehandelt, und Sie möchten etwas kaufen, wenn der Preis sinkt. Die Anleger können einen Stop-Buy-Order bei 130 $ und einen Tagesauftrag erteilen. Diese Kriterien bedeuten, dass die Aktie zum Stoppkurs gekauft und nach Ablauf des Tages storniert wird.

Trailing Stop Order

Ein Trailing-Stop-Order ist ähnlich wie ein gewöhnlicher Stop-Order, muss aber etwas angepasst werden. Mit einer Stop-Order kann ein Händler in der Regel einen Stop-Kurs festlegen, der unter oder über dem Marktpreis liegt. In diesem Fall wird der Stoppkurs jedoch nicht festgelegt. Alternativ kann der Stoppkurs bei dieser Orderart entweder in Prozent oder in Dollar angegeben werden und wird als Trailing-Stop-Kurs bezeichnet.

Wie der Name schon sagt, läuft diese Stop-Order dem Marktpreis hinterher, wenn er sich in eine günstigere Richtung bewegt. Im Gegensatz dazu verbleibt der Auftrag in seiner letzten Position, wenn sich der Marktpreis in eine ungünstige Richtung bewegt. Eine Trailing-Stop-Order ist anpassungsfähiger als eine Stop-Order, da sie sich automatisch an den Marktpreis anpasst.

Abschlussworte

Das Verständnis der verschiedenen Arten von Handelsaufträgen ist für Sie als Anleger, der in der schnelllebigen Handelswelt erfolgreich sein will, von entscheidender Bedeutung. Jede Auftragsart hat ihre Vor- und Nachteile, und es ist wichtig, sie bei Investitionsentscheidungen sorgfältig zu berücksichtigen.

Limit-Orders sind nützlich, um Preisspannen festzulegen, während Market-Orders sofortige Abschlüsse ermöglichen. Stop-Orders schützen vor Verlusten; bedingte Orders kombinieren verschiedene Ordertypen, um zu funktionieren. Trailing-Stop-Orders schließlich passen sich automatisch an, indem sie den Marktpreisen folgen. Die Kenntnis dieser Ordertypen kann Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und bessere Ergebnisse beim Handel zu erzielen, unabhängig von Ihrem Erfahrungsstand.

Das Erlernen der technischen Analyse ist ebenfalls wichtig, um bessere Handelsergebnisse zu erzielen. 

Gastbeitrag / Pressemitteilung einreichen

Sie möchten einen Artikel auf unserer Plattform veröffentlichen? Das ist natürlich möglich! Veröffentlichte Gastbeiträge und Pressemitteilungen verbleiben auf unserer Plattform auf unbestimmte Zeit. Kontaktieren Sie uns unter bret@blockspot.io für Fragen oder fordern Sie ein Preisangebot an.
In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ordertypen und wie sie Ihre Anlageergebnisse beeinflussen können. Von Limit-Orders, die die Preisspanne einschränken, über Market-Orders, die den Handel zum aktuellen Preis ausführen, bis hin zu Stop-Orders, die bei einem bestimmten Schwellenwert aktiviert werden, und mehr - entdecken Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Ordertypen. Ob Sie Anfänger oder erfahrener Händler sind, das Verständnis dieser Ordertypen kann Ihnen helfen, fundierte Anlageentscheidungen zu treffen. Lassen Sie sich diesen informativen Leitfaden zum Thema Trading 101 nicht entgehen.

Kürzlich publiziert

Yellow Blockspot.io Cube

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie

Erhalten Sie Krypto-Nachrichten und die neuesten Updates über unsere Plattform direkt in Ihren Posteingang.